Sonstiges
Mercedes-Benz Tourismo fahren zukünftig Fernlinie Frankfurt-Leipzig
03.12.2012 - 01:00

English version

Mercedes-Benz Tourismo fahren zukünftig Fernlinie Frankfurt-Leipzig
  • Drei Tourismo für Fernbuslinien
  • Ohly & Weber setzen beim Tourismo auf Qualität und Individualisierung


Die Ohly & Weber Reisedienst GmbH, Partner von Deutsch­lands Fernbus-Pionier MeinFernbus, hat am 21.11.2012 gleich drei Mercedes-Benz Tourismo Reisebusse für die neue Fernbuslinie Frankfurt–Leipzig in den Dienst ge­stellt. Bei der Fahrzeugübergabe im Werk Mannheim durch Konstantinos Tsiknas, Leiter Verkauf Mercedes-Benz Omnibusse Deutschland, an Frank Weber, Geschäfts­führer Ohly & Weber Reisedienst GmbH, sprach sich der Fernlinienspezialist über die Bedeutung des kommen­den Fernlinienverkehrs und die Notwendigkeit indivi­dueller Fernlinienaus­stattungen aus.

Fernlinienkonzept Tourismo

Der Tourismo zählt zu den beliebtesten Mercedes-Benz Reisebussen aller Zeiten. Seit Beginn der Fertigung im Jahr 1994 sind bis heute weit über 15 000 Einheiten verkauft worden. Seinen Erfolg verdankt der Tourismo der klaren Ausrichtung als besonders wirtschaftlicher und sicherer Reisebus mit hoher Individualisierungs­möglichkeit durch ein großes Sonderausstattungs­paket. Frank Weber bestätigt: „Bei unseren Reisegästen kommt der Tourismo wegen des hohen Reisekomforts, wie rückenfreundlichen Sitzen und einzig­artiger Laufruhe sehr gut an. Als Busunter­nehmer ist für uns angesichts der hohen jährlichen Laufleistung von mehr als 200 000 km die Kombination aus Betriebskosten, Zuverlässigkeit und Wiederver­kaufswert kaufentscheidend. Die enorm niedrigen Kraftstoffverbräuche der Euro V EEV Motoren tragen ent­scheidend zur Wirtschaftlichkeit bei.“ Diese Eigen­schaften plus der Fern­linienausstattung hat Ohly & Weber jetzt genutzt, um aus einem Tourismo Reisebus einen Tourismo Fernlinienbus zu machen. Zudem steht auf fast jeder Linie im dichten Abstand ein Omniplus Werkstattpartner rund um die Uhr zur Verfügung.

Die Bestellung setzt sich aus einem Tourismo M 2-Achser und zwei Tourismo L zu­sammen. Wie alle Fernlinien-Fahrzeuge von MeinFernbus tragen auch die ausge­lieferten das aufmerksamkeitsstarke Maigrün. Das Innere der Fahrzeuge bestimmt eine hochwertige Bestuhlung im 4-Sterne-Sitzabstand. Alle 49 Sitz­plätze des Tourismo M und 57 Sitzplätze des Tourismo L sind in der Ausfüh­rung Travel Star Xtra (TSX) mit Softline-Polster geordert worden. Für das bord­eigene Unterhaltungs­programm sorgen eine Radio- und Videoanlage mit CD/DVD-Player und aufschalt­barer Navigationsanzeige sowie zwei 48,26 cm (19“) große TFT-Bildschirme. Zudem verfügt jeder Bus über ein eigenes WLAN-Netz, das kostenfreies Surfen und Mailen während der Fahrt ermöglicht.

Da bei Fernlinien in der Regel auf einen Reisebegleiter verzichtet wird, stellt die Verpflegung der Reisegäste eine besondere Herausforderung dar. Künftig sollen Münzautomaten diese Funktion im Tourismo übernehmen. Ob Schoko­riegel, Snack oder Milchkaffee – zwei in die Küchenzeile am Mitteleinstieg integrierte Automaten halten dann eine Auswahl an Kleinigkeiten und Heiß­ge­tränken bereit. Den Bereich am Mitteleinstieg überwacht eine Kamera. Eine leistungsstarke Aufdachklima­anlage mit 32 kW Leistung und zusätzlicher Fahrerarbeitsplatzklimatisierung sind ebenso fernlinientauglich wie die wassergespülte Bordtoilette.

Kräftiger, umweltfreundlicher Antrieb

Die Tourismo L werden von den kräftigen Reihensechszylinder-Turbodiesel­motoren der Baureihe OM 457 LA mit 12 Liter Hubraum bei einer Leistung von 315 kW (428 PS) angetrieben. Der Motor mit einem maximalen Drehmoment von 2100 Nm erfüllt dabei die umweltfreundliche Abgasemissionsstufe EEV (Enhanced Environmentally Friendly Vehicles) ohne Partikelfilter. Im Tourismo M kommt der gleiche Motortyp OM 457 LA, jedoch mit reduzierter Leistung von 300 kW (408 PS) und der Abgasstufe Euro V, zum Einsatz. Die Kraftübertragung auf die bekannte und bewährte Hypoid-Antriebsachse erfolgt mit den Mercedes‑Benz 6-Gang-Getrieben GO 210 und GO 190.

Fernlinie: die klimaschonende Alternative

Die beschlossene Änderung im Personenbeförderungsgesetz wird allerlei Be­wegung im Fernlinienmarkt mit sich bringen. Seit April 2012 hat MeinFernbus alleine auf seinen beiden Fernlinien 95 000 Fahrgäste von A nach B gebracht. Tickets für Fern­linienbusse sind in der Regel deutlich preiswerter als Fernzüge und in puncto Um­weltfreundlichkeit hat der Omnibus die Nase ganz klar vorn.

Mit der Fernlinie Frankfurt–Leipzig erweitert die Ohly & Weber Reisedienst GmbH ihr Angebot an Reisediensten und klassischem Linienverkehr durch den dritten Geschäftszweig Fernlinienverkehr. Der 1932 gegründete Familien­be­trieb sieht darin ein spannendes und gewinnträchtiges Betätigungsfeld mit Wachstums­potenzial. Betreiber der Fernlinie ist die MFB MeinFernbus GmbH, die seit ihrer Gründung im Juni 2011 so etwas wie das Start-up-Unternehmen im deutschen Fern­linienmarkt verkörpert. MeinFernbus organisiert die Linien gemeinsam mit derzeit elf mittelständischen Busunternehmen. Die drei neuen Mercedes-Modelle von Ohly & Weber werden damit Bestandteil von insgesamt sechs neuen Linien, die MeinFernbus noch diesen November eröffnen wird.


V.l.n.r: Göran Schwind, Leiter Geschäftsentwicklung MeinFernbus GmbH; Frank Weber, Geschäftsführer Ohly & Weber Reisedienst GmbH; Konstantinos Tsiknas, Leiter Verkauf Mercedes-Benz Omnibusse Deutschland.


Fotos und Text:
Daimler AG


admin


gedruckt am 16.04.2024 - 05:53
http://www.omnibusarchiv.de/include.php?path=content&contentid=1026