Jubiläen
Citaro im Guinness-Buch der Rekorde
05.10.2009 - 01:00

English version

Citaro im Guinness-Buch der Rekorde
  • Der größte Krankenwagen der Welt geht nach Dubai


Dieser Mercedes-Benz Gelenkbus stellt die dritte Variante der nach Dubai gelieferten Großraumrettungswagen dar. Er vereint Intensivmedizinische- und Operationssaaleinrichtungen mit Massenversorgungseinrichtungen.

Die stolze Zahl von 123 Personen und eine Gesamtlänge von 20,03 Metern haben den größten Krankenwagen der Welt, einen Großraumrettungswagen auf der Basis des Mercedes-Benz Citaro Gelenkbusses, ins Guinness-Buch der Rekorde einfahren lassen.

Am Freitag, dem 25. September 2009, fand vor dem rheinland-pfälzischen Land­tag in Mainz ein Rekordversuch der besonderen Art statt. Vertreter des Centre of Ambulance Services of the Government of Dubai, die den Bus im Rahmen des Events feierlich in Empfang nahmen, zahllose Schaulustige und ein großes Medien­aufgebot waren dabei, als die amtlichen Guinness-Buch Juroren, der rheinland-pfälzische Innenminister Karl-Peter Bruch und der Landtagspräsident von Rheinland-Pfalz, Joachim Mertes, Maß nahmen und gewissenhaft die Beför­derungskapazität des Citaro ermittelten. Der Rekord wird im Guinness-Buch auf die Namen der Firmen registriert, welche den Bus entworfen, gebaut und aus­gestattet haben: Von Bergh Global Medical Consulting, Gebr. Heymann GmbH, Cytomed Middle East und EvoBus GmbH. Helfer vom Deutschen Roten Kreuz (DRK), den Johannitern und dem Arbeiter Samariter Bund (ASB) simulierten den Ernstfall, eine so genannten Großschadenslage, bei der zahlreiche Verletzten zeit­gleich medizinisch versorgt werden mussten.


Karl-Peter Bruch, Innenminister Rheinland-Pfalz, beim Messen der Fahrzeuglänge.

Dabei wurde festgestellt, dass der Großraumrettungswagen Behandlungs- und Transport­kapazitäten für bis zu 123 Personen bietet. Die Gelenkbusvariante, mit der der Rekordversuch gelang, kommt inklusive Versorgungskoffer auf eine Gesamt­länge von 20,03 Metern und ist der dritte Großraumrettungswagen von Mercedes Benz, der nach Dubai geliefert wird. Für die Großraumrettungswagen in Dubai kommen zwei Busse in einer Länge von 12 Metern und ein Gelenkbus in einer Länge von 18 Metern zum Einsatz. Die Busvariante A ist eine intensiv­medi­zinische Versorgungseinheit, Variante B ist für die Massenversorgung und den Transport von mittel bis leicht verletzten Unfallopfern vorgesehen, Busvariante C ist die Kombination der beiden vorher­gehenden Fahrzeuge.

Angeschafft wurden die drei Mercedes-Benz Klinik-Busse, um bei so genannten Groß­schadenslagen, also Unfällen oder Katastrophen mit vielen Verletzten, schnell medizinische Hilfe leisten zu können. Schließlich hängen die Überlebens­chancen von Schwerstverletzten nicht zuletzt von einer zügigen Erst­behandlung ab. Während normalerweise eine zwei Mann-Besatzung nur einen Patienten in einem Rettungswagen betreuen kann, ist in dem Mercedes-Benz Großraum­rettungswagen eine Versorgung von bis zu 20 Personen durch vier medizinische Fachkräfte gewähr­leistet. Gefertigt wurden die Fahrzeuge vom Um- und Ausbau­spezialist Gebrüder Heymann GmbH, nach dem Konzept und Design des inter­nationalen Forschungs- und Beratungsunternehmens „Von Bergh Global Medical Consulting“, welche auch für das Projektmanagement verantwortlich war.

Mit dem Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde setzt sich die Erfolgsgeschichte des Mercedes-Benz Citaro fort. Am 8. September wurde der 25 000 Citaro an die infra fürth verkehr gmbh übergeben. Damit ist er der erfolgreichste Stadtbus aller Zeiten.


Mit einer Kapazität von 123 Personen und einer Länge von 20,03 Metern ist der Mercedes-Benz Citaro der größte Krankenwagen der Welt und der Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde sicher.


Fotos und Text:
Daimler AG


admin


gedruckt am 20.04.2021 - 05:03
http://www.omnibusarchiv.de/include.php?path=content&contentid=559