Artikel » Omnibus-Infos » Sicherheit geht vor: Omnibusreisen mit Mercedes-Benz und Setra in Zeiten der Pandemie COVID-19 Artikel-Infos
  Seite: 1 2 3  

  Sicherheit geht vor: Omnibusreisen mit Mercedes-Benz und Setra in Zeiten der Pandemie COVID-19
Omnibus-Infos   Sicherheit geht vor: Omnibusreisen mit Mercedes-Benz und Setra in Zeiten der Pandemie COVID-19
14.09.2020 von admin


Reisebus: Luftaustausch im Zweiminutentakt – viel häufiger als zuhause und im Büro

Zahlreiche Fahrgäste an Bord eines Reisebusses – da liegt der Gedanke an ein erhöhtes Infektionsrisiko nahe. Weit gefehlt, denn bereits die serienmäßige Technik der Reisebusse von Mercedes-Benz und Setra minimiert das Risiko. Die vollautomatische Klimaanlage wechselt die Luft fortlaufend aus. Durch die Entlüftung über den Fußraum entsteht ein sanfter, vertikaler Luftstrom, der Verwirbelungen verhindert. Bei gängigen Außentemperaturen zwischen 8 und 26 Grad Celsius arbeitet die Klimaanlage im maximalen Frischluftbetrieb (zwischen 80 und 100 Prozent), das bedeutet einen fortlaufenden raschen Tausch der Luft alle zwei Minuten. Sowohl bei niedrigeren als auch bei höheren Temperaturen sind Klimaanlagen im Mischluftbetrieb tätig. Hier erfolgt ein Frischluftwechsel im Innenraum alle vier Minuten. Zum Vergleich: In Wohnräumen ist ein Luftwechsel lediglich mindestens einmal alle zwei Stunden vorgegeben, auch in Büros nur mindestens einmal pro Stunde.

Daimler Buses legt jetzt nochmals nach: Auf Wunsch kann der maximale Frischluftanteil der Klimaanlagen der beliebten Reisebus-Baureihen Mercedes-Benz Tourismo, Setra ComfortClass 500, TopClass 500 und des Doppelstockbusses S 531 DT sogar um 33 bzw. 40 Prozent erweitert werden, indem die Bandbreite der Außentemperatur für maximale Frischluftzufuhr nach oben und unten zusätzlich erweitert wird. Für Reisebusunternehmen stellt dieser zusätzliche Frischluftanteil der Klimaanlage eine attraktive Möglichkeit dar, das Infektionsrisiko für Fahrer und Fahrgäste nachweislich noch weiter zu senken.

Neu: serienmäßig Hochleistungs-Partikelfilter mit antiviraler Funktion



Bereits heute reinigen Filtersysteme in den Klimasystemen der Omnibusse von Mercedes-Benz und Setra die Luft wirkungsvoll von Partikeln. Neue Aktivfilter steigern deren Wirkung jetzt nochmals erheblich: Die mehrlagig progressiv aufgebauten Hochleistungs-Partikelfilter verfügen zusätzlich über eine antivirale Funktionsschicht. Sie filtert feinste Aerosole. Das haben physikalische Prüfungen und mikrobiologische Untersuchungen bewiesen. Die Aktivfilter werden sowohl für die Dachklimaanlage, für die Umluftfilter als auch für die Front-Klimabox verwendet.

Die Aktivfilter sind sowohl für den aktuellen Mercedes-Benz Tourismo als auch für den Setra Doppelstockbus S 531 DT und die Setra Reisebusse ComfortClass 500 sowie TopClass 500 bestellbar, sowohl für Neufahrzeuge als auch zur Nachrüstung. Mercedes-Benz und Setra können sogar bereits aufgelegte Modelle damit nachträglich ausrüsten. Entsprechende Aktivfilter für den Stadtlinienbus Mercedes-Benz Citaro folgen noch in diesem Jahr. Die mit einem Aktivfilter ausgestatteten Fahrzeuge werden mit einem für Fahrgäste sichtbaren Aufkleber im Einstiegsbereich gekennzeichnet.


Druckansicht   druckbare Version anzeigen
Seite empfehlen   Seite empfehlen
Fehler gefunden? Fehlermeldung
Seite: 1 2 3 Seitenanfang nach oben