Typenkunde
Krupp-Typenkunde
14.10.2006 - 01:21

Krupp-Typenkunde
Die Typenbezeichnungen bei Krupp orientierten sich in erster Linie an den Lastwagen. Zumal Krupp bis 1960 eigentlich selbst keine Omnibusse fertigte, sondern nur die Fahrgestelle lieferte. So gab es die Kombination aus Buchstaben und Zahlen, die Aufschluss darüber gaben über Fahrgestell, Motor, Zylinder Nutzlast , Ausführungsstufe, Rahmen und Achsanzahl. Bis 1945 war das dann auch relativ einfach. Jede Typenbezeichnung fing mit einem "L" an, was für Lastwagen stand. Für Omnibusse wurde das "L" einfach durch ein "O" ersetzt. Bei den Frontlenkeromnibussen wurde das "O" durch ein "T" ersetzt. Auch muss die Angabe der Nutzlast bei manchen Typenbezeichnungen etwas mit Vorsicht angesehen werden, weil diese höher lag als in der Typenbezeichnung angegeben.


So ergab die Bezeichnung LD 3,5 M 122 bei einem Lkw folgendes:

L
Lkw
D
Dieselmotor
3,5Nutzlast in Tonnen
M
Art des Rahmens
(M = Mittelhoch)
(H= Hochrahmen)
(N= Niederrahmen)
1
Ausführungsstufe
1, 2 und 3
2
Zylinderanzahl des Motors
2
Anzahl der Achsen


Doch man muss sich bei einigen Typenbezeichnungen durch dieses System "durchsuchen", weil viele Bezeichnungen keine 7 Stellen hatten, sondern sich mitunter mit einem Buchstaben, einer Zahl und wieder einem Buchstaben begnügten. Bei dem Omnibus O(D)2,5H42 bedeutete das nun:

O
D
2,5
H
4
2
OmnibusDieselmotorNutzlast in TonnenArt des RahmensZylinderanzahlAnzahl der Achsen

Hier fehlt z.B. die Angabe der Ausführungsstufe

Doch auch hier gab wieder Ausnahmen. So gab es das Modell FOD3,5N32, welches anstelle des "T" die Anfangsbezeichnung "O" beibehielt und noch durch ein "F" für Frontlenker erweitert wurde.

Nach dem Krieg wurde die dreistellige Typenbezeichnung eingeführt, wobei die ersten beiden Ziffern die Nutzlast und die dritte Ziffer die Ausführungszahl angab. Doch bevor man diese Typenbezeichnungen einführte, begnügte man sich auch mit zwei Zahlen z.B. L45. Das hieß Lastwagen - 4,5 Tonnen Nutzlast. daraus resultierte auch ein Omnibus, der auf diesem Fahrgestell aufgebaut wurde. Er erhielt die Bezeichnung L 45 KOM.

In den fünfziger Jahren tauchten dann Typenbezeichnungen wie SW O 80, SW O 480 oder SW O 480 FK auf. Diese Bezeichnungen schlüsseln sich folgendermaßen auf:

SW*
O
F
4
8
0
FK
SüdwerkeOmnibusFrontlenkerAnzahl der ZylinderNutzlast in TonnenEvtl. ExportmodellMit Motorkompressor
* Bis 1954 firmierte die Fa. Krupp unter dem Namen Südwerke

Später wurden diese Typenbezeichnungen wieder geändert. Aus dem O 8 FK wurde z.B. der O 10 F 4. Das bedeutete: Omnibus, Zehntonner, Frontlenker, vier Zylinder.

Der letzte Bus von Krupp erhielt die Typenbezeichnung O 124. Das bedeutete: Omnibus, 12 Tonnen, vier Zylinder.


admin


gedruckt am 21.10.2021 - 00:54
http://www.omnibusarchiv.de/include.php?path=content&contentid=14