Technik
Solaris Hybridbus zweite Generation - wie funktioniert er?
17.11.2008 - 00:00

English version

Solaris Hybridbus zweite Generation - wie funktioniert er?

Solaris Urbino 18 Hybrid – zweite Generation

Der Solaris Urbino 18 Hybrid ist im Vergleich zu herkömmlichen Omnibussen mit konventionellem Antrieb eine wirkliche Innovation. Auf der Suche nach der optimalen Lösung hat sich Solaris Bus & Coach für das von Allison Transmission produzierte Hybridsystem entschieden. Die während des Betriebs von hunderten von Omnibussen in den USA gesammelten Erfahrungen überzeugten, dass dies derzeit die beste auf dem Markt befindliche Lösung darstellt.

Das Hybridsystem der Firma Allison kombiniert einen Verbrennungsmotor mit einem Elektroantrieb. Dank fortschrittlicher Steuerung läuft der Dieselmotor permanent im optimalen Drehzahlbereich, sodass während der Fahrt überschüssige Energie die im System integrierte Batterie lädt. Diese Technologie ermöglicht auch die Rückgewinnung von Energie beim Bremsen des Fahrzeugs (Rekuperation), die beim anschließenden Beschleunigungsvorgang des Omnibusses wieder genutzt wird.

Als Dieselmotor wird der Cummins ISBe5 mit 178 kW und 6,7 Liter Hubraum verwendet. Sein maximales Drehmoment liegt bei einer Drehzahl von 1500 U/Min bei 1005 Nm. Das zweite Element des Antriebs ist das Ev Drive-System von Allison Transmission. Dies ist die wichtigste Komponente des Hybridkonzeptes.

Die Platzierung des Hybridantriebs im hinteren Wagenteil an der von konventionell angetriebenen Solaris Urbino üblichen Stelle ermöglicht den Einbau von max. 52 Sitzplätzen, wodurch die Beförderung von max. 161 Fahrgästen möglich ist.

Weitere Elemente des Hybridsystems wie Batterie (NiMH) und der doppelte Wechselrichter (DPIM) sind auf dem Dach angeordnet.


Ev-Antrieb

Der Ev-Antrieb stellt das zentrale Element des Hybridantriebs dar. Er dient dem Zusammenführen der Drehmomente beider Motoren, dem sogenannten Blending. Der Ev-Antrieb besteht aus zwei Elektromotoren, zwei Synchronkupplungen und drei Planetengetrieben. Optisch ähnelt das 417 kg wiegende Ev-Modul einem traditionellen Automatikgetriebe.

Energiespeicher

Die während des Bremsvorganges rückgewonnene Energie wird in einer speziellen Batterie auf dem Dach des Solaris Urbino 18 Hybrid gespeichert und steht wieder für den nächsten Anfahrvorgang zur Verfügung. Die im Hybridsystem eingesetzten Batterien werden bei jedem Bremsvorgang aufgeladen und sind somit nicht von äußeren Energiequellen abhängig. Die Nutzungsdauer der Nickel-Metallhydrid-Batterie (NiMH) mit einem Gesamtgewicht von 437 kg beträgt bis zu 6 Jahre. Die konkrete Lebensdauer jedoch ist abhängig vom detaillierten Anforderungsprofil des jeweiligen Einsatzes.


Das Dach mit Batterien und Energiespeicher

Dieselmotor

Als Dieselmotor wird für den Solaris Urbino 18 Hybrid ist ein Cummins ISBe5 mit 6,7 Litern Hubraum verwendet, der 178 kW bei einem maximalen Drehmoment von 1005 Nm bei 1500 Umdrehungen pro Minute leistet. Der für den Einsatz in Hybridantriebssystemen adaptierte Motor entspricht der Euro 5-Abgasnorm. Diese Motorvariante unterscheidet sich von der Standardversion u.a. durch eine spezielle Elektronikprogrammierung, den fehlenden Anlasser und einen Adaptersatz.

Dual Power Inverter Module

Das Dual Power Inverter Module (DPIM) ist eine wichtige elektrische Komponente des von Allison Transmission entwickelten Hybridsystems. Es besteht aus zwei Umrichter- Modulen (Wechselstrom/Gleichstrom und Gleichstrom/Wechselstrom), die insgesamt 75 kg wiegen. Die Kühlung dieses DPIM erfolgt durch Öl.


Solaris Urbino 18 Hybrid – zweite Generation


Fotos und Text:
Solaris Bus & Coach


admin


gedruckt am 07.07.2022 - 05:44
http://www.omnibusarchiv.de/include.php?path=content&contentid=433