Omnibus-Infos » Viseon
Viseon LDD 13
15.07.2012 - 01:00

VISEON LDD 13 – der kompakte Riese
  • VISEON bietet den Niederflurdoppeldecker jetzt auch mit 12,60 Meter Länge an
  • Hohe Sitzplatzkapazität und Wendigkeit perfekt vereint
  • Die wirtschaftliche Alternative zum Gelenkbus
  • Für Linien- und Ausflugsverkehr gleichermaßen geeignet


Viseon LDD 13

Die VISEON Bus GmbH ergänzt ihr Omnibusprogramm und bietet ab sofort den Niederflur-Doppeldecker LDD auch in einer 12,60 Meter langen Variante an. Der VISEON LDD 13 basiert auf dem auf der IAA 2010 erstmals vorgestellten LDD 14, verfügt jedoch über einen um 1,40 Meter verkürzten Radstand. Diese Maßnahme, verbunden mit der gelenkten Nachlaufachse, verleiht dem Dreiachser einen außerordentlich kleinen Wendekreis von lediglich 20,46 Meter. Trotz der beeindruckenden Abmessungen von 12,60 Meter Länge und exakt 4,0 Meter Höhe meistert der kompakte Riese enge Kurven, Ortsdurchfahrten, Wendeschleifen und Rangiermanöver mit Leichtigkeit. Gleichzeitig punktet der neue Niederflur-Doppeldecker mit seiner enormen Sitzplatzkapazität von bis zu 91 Fahrgastsitzen und präsentiert sich als ebenso wendige wie wirtschaftlich attraktive Alternative zum 15-Meter- oder Gelenkbus. Der VISEON LDD 13 ist dank einer breiten Ausstattungspalette für die unterschiedlichsten Einsatzzwecke konfigurierbar und eignet sich daher sowohl als reiner Linienbus auf stark frequentierten Strecken wie auch als Doppelverdiener im Überland- und Ausflugsverkehr.


Viseon LDD 13

Der neue VISEON LDD 13 ist wahlweise mit zwei oder mit drei Einstiegen erhältlich, wobei Tür II immer doppelbreit mit einer großzügigen Einstiegsbreite von 1380 Millimeter ausgeführt ist. Tür I und III sind in Breiten von 900 Millimeter oder 1380 Millimeter lieferbar. In Überland-Ausführung (Klasse II) erhält der LDD 14 grundsätzlich Außenschwenktüren, in Stadtlinien-Ausführung (Klasse I) sind sowohl Außen- wie auch Innenschwenktüren erhältlich. Zwei Treppenaufgänge führen ins Oberdeck, einer direkt hinter dem Fahrerplatz, der zweite je nach Kundenwunsch vor der Mittelachse hinter Tür II oder hinter der Hinterachse vor Tür III.


In der Gestaltung des Fahrgastraumes stehen dem Betreiber eines VISEON LDD 13 viele Möglichkeiten offen: So kann er für das Unterdeck zwischen einer durchgängig niederflurigen Linien-Variante, einer Ausführung mit Podesten und ebener Rollstuhl- oder Kinderwagenplattform oder einer Kombination aus beidem wählen. Je nach Anforderung ergibt sich daraus eine höhere oder niedrigere Anzahl von Sitz- oder Stehplätzen. Das Oberdeck lässt sich mit verschiedenen Linien- oder Überlandbestuhlungen der bekannten Hersteller ausstatten. Abhängig von der jeweiligen Ausführung und Bestuhlungsart verfügt der LDD 13 über eine Fahrgastkapazität von bis zu 120 Passagieren bei maximal 91 Sitzplätzen.


Das Unterdeck bietet eine Stehhöhe von 1820 Millimeter, über der Hinterachse stehen noch mindestens 1680 Millimeter Stehhöhe zur Verfügung. Die Stehhöhe im Oberdeck beträgt an jeder Stelle mindestens 1680 Millimeter und erfüllt damit alle gesetzlichen Vorgaben. Um zumindest im Mittelgang mehr Freiheit zu schaffen, haben die Konstrukteure hier drei großflächige Dachverglasungen vorgesehen, die gleichzeitig als Notausstieg dienen können. Diese natürliche Lichtquelle, verbunden mit den großen Seitenscheiben, vermittelt im Oberdeck ein großzügiges und freundlich wirkendes Raumgefühl. Anbieter von Bus-Stadtrundfahrten können den VISEON LDD 13 ab Werk auch in einer Open-Top-Version mit oder ohne Schiebeverdeck ordern.


Der neue VISEON Niederflur-Doppeldecker ist serienmäßig mit einer leistungsstarken Klimaanlage und einer zugfreien Raumlüftung ausgestattet. Die Klimaanlage ist mit mehr als 40 kW Kälteleistung für alle europäischen Anforderungen gewappnet. Im Winter bringt eine wartungsfreie Konvektorenheizung mit 20 kW Heizleistung den Fahrgastraum im Unter- und Oberdeck schnell und zuverlässig auf angenehme Temperaturen. Die Regelung erfolgt über die von VISEON entwickelte Klimasteuerung, bei der sowohl Hardware wie auch Software den hohen Anforderungen im Doppeldeckerbus angepasst wurden.


Der Fahrerplatz im neuen LDD 13 ist mit dem neuesten Cockpit nach einheitlichen VDV-Richtlinien ausgestattet. Der Chauffeur findet hier einen sehr übersichtlichen und ausreichend groß dimensionierten Arbeitsplatz mit bestem Bedienkomfort und praktischen Ablagen vor. Damit der Fahrer das Geschehen im Unter- wie im Oberdeck stets im Blick hat, stattet VISEON den LDD 13 serienmäßig mit einer Kameraüberwachung aus.


Wie alle VISEON Omnibusse verfügt auch der VISEON LDD 13 über einen selbsttragenden Gitterrohrrahmen. Das Stahlrohrgerippe ist komplett mit einer hochwertigen KTL-Grundierung zuverlässig und dauerhaft gegen Korrosion geschützt. VISEON gibt daher eine sechsjährige Garantie gegen Durchrostung.

Bei Motor, Getriebe und Achsen bedient sich VISEON bewährter Komponenten von MAN und ZF. Den Antrieb übernimmt ein in Turmbauweise stehend links im Heck eingebauter MAN Reihensechszylinder-Dieselmotor MAN D2066 LOH (EEV). Das 10,5 Liter große Triebwerk leistet 400 PS (294 kW) und verfügt über ein maximales Drehmoment von 1900 Nm bei 1000 – 1400 min-1. Fein gestuft und für den Linieneinsatz optimiert leitet ein Sechsgang-Automatikgetriebe ZF EcoLife die Triebswerkskräfte an die Antriebsachse weiter.

Das Fahrwerk des Niederflur-Doppeldeckers LDD 13 erfüllt höchste Anforderungen: hervorragender Fahrkomfort, beste Fahrsicherheit trotz hohem Schwerpunkt, durchgängige Niederflurigkeit und breite Durchgänge zwischen den Radhäusern. Vorn bietet die Einzelradaufhängung ZF RL75EC bewährten Komfort. Diese Achse kommt zudem als Nachlaufachse im Heck zum Einsatz, hier ausgestattet mit der Zwangslenkung ZF RAS. Als Antriebsachse verwendet VISEON eine Niederflur-Portalachse ZF AV132.



Fotos und Text:
VISEON BUS GmbH


admin


gedruckt am 07.07.2022 - 06:48
http://www.omnibusarchiv.de/include.php?path=content&contentid=984