Artikel » Geschichte » Otto Kässbohrer Artikel-Infos
  Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10  

  Otto Kässbohrer
Geschichte   Otto Kässbohrer
22.08.2007 von admin


Die Auslieferung des 50.000sten Setra konnte er nicht mehr miterleben. Auch die Vorstellung der Baureihe 300 zu erleben war ihm nicht mehr vergönnt. Vielleicht war es ja auch gut so. So blieb ihm erspart, dass 1993 dunkle Wolken am Horizont auftauchten, die im Jahre des 100jährigen Bestehens der Kässbohrer Fahrzeugwerke dessen Ende ankündigten. Letztendlich wurde die Firma „zerlegt“. Die Pistenbully-Sparte wurde ein eigenständischer Betrieb, die Sparte für Lkw-Aufbauten und Anhänger wurde an Kögel verkauft, lediglich der Bau von Silofahrzeugen und Autotransportern firmierte später als „Kässbohrer Transportsysteme“. Der Omnibusbau wurde komplett von Mercedes übernommen. Als EvoBus GmbH werden in Ulm weiterhin Busse gebaut. So blieb wenigstens der Traditionsname Setra erhalten. Ende 2003 gedachte man jedoch auch in der EvoBus dem Pionier des Omnibusbaues. Kurz vor seinem 100sten Geburtstag brachte man eine spezielle Busvariante heraus, die den Namen des ehemaligen Firmengründers trug: „100 Jahre Otto Kässbohrer Edition“.


Der 50.000ste Setra Bus ein S 215 HDH – übergeben am 6. Oktober 1990


Der Setra S 8 und der Setra S 415 HDH als Sonder Edition im Jahre 2003


Fotos:
Kässbohrer Fahrzeugwerke GmbH
EvoBus GmbH - Setra-Omnibusse


Druckansicht   druckbare Version anzeigen
Seite empfehlen   Seite empfehlen
Fehler gefunden? Fehlermeldung
 
Verwandte Artikel
Setra S 6
100 Jahre Omnibusse aus Ulm
Setra S 8 *
Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Seitenanfang nach oben