Artikel » Omnibus-Infos » Solaris-Hybridbusse der zweiten Generation ausgeliefert Artikel-Infos
  Seite: 1 2 3  

  Solaris-Hybridbusse der zweiten Generation ausgeliefert
Omnibus-Infos   Solaris-Hybridbusse der zweiten Generation ausgeliefert
21.08.2008 von admin



20- 30% weniger Kraftstoffverbrauch durch Downsizing und Gewichtsreduzierung

Kern der Neuerungen der zweiten Generation des Solaris Urbino 18 Hybrid ist die Wahl eines kleineren Dieselmotors. Cummins ist weiterhin der Lieferant, zur Verwendung kommt nun jedoch der 178 kW (242 PS) starke ISBe5 250B. Mit 6,7 l Hubraum erfüllt er die Euro 5-Abgasnorm und leistet 1005 Nm.

Als Hybrideinheit wird wie bisher das Ep-System von Allison Transmission verwendet. Es bietet mit einer Antriebsleistung von 2×75 kW die gleichen Parameter wie in der ersten Generation des Solaris Urbino 18 Hybrid, wurde jedoch für die Zusammenspiel mit dem neuen Dieselmotor weiter optimiert. Zur Speicherung rückgewonnener Bremsenergie kommen weiterhin Nickel-Metallhydrid-Batterien zum Einsatz.


"Durch das Downsizing des Motors und durch konsequente Gewichtsreduzierung erreichen wir einen erneut reduzierten Kraftstoffverbrauch. Nachdem die erste Generation des Solaris Urbino 18 Hybrid etwa 15% weniger Diesel verbraucht hat, rechnen wir mit Einsparungen zwischen 20% und 30% gegenüber vergleichbaren Dieselbussen. Unsere ersten, durch die TÜV SÜD-Gruppe durchgeführten Messungen bestätigen diese Tendenz“, sagte Krzysztof Olszewski über den neuen Antrieb.

Die von der in Prag ansässigen TÜV SÜD Auto CZ s.r.o. durchgeführten Messungen ergaben gegenüber dem Urbino 18 mit herkömmlichem Dieselantrieb einen Minderverbrauch von 23,8% im SORT1-Zyklus, 23,4% im SORT2-Zyklus sowie 22,9% im SORT3-Zyklus. "Durch zusätzliche Optimierungen werden wir in nächster Zeit weitere, darüber hinausgehende Einsparungen möglich machen," prognostizierte Krzysztof Olszewski. "Ganz wichtig ist, dass ein geringerer Kraftstoffverbrauch weniger Emissionen und damit weniger Belastung für die Umwelt bedeutet. Ein Viertel weniger Diesel bedeutet ein Viertel weniger CO2, Stickoxide und Feinstaub."

In der zweiten Generation des Solaris Urbino 18 Hybrid findet der Antriebsstrang an der von der Dieselversion bekannten Stelle Platz. Der Motor kommt am Fahrzeugheck stehend in einem Motorturm zum Einbau, die Hybrideinheit nimmt die Stelle eines Automatikgetriebes ein. Gemeinsam wirkt der Antriebsstrang auf die dritte Achse des Fahrzeugs.

Da weitere Komponenten des Hybridantriebs wie Batterien und das Dual Power Inverter Module auf dem Dach untergebracht sind, ergibt sich ein mit der Dieselversion vergleichbarer Fahrgastraum. Für Betreiber von Solaris-Hybridbussen bedeutet dies die gleiche Flexibilität bei der Gestaltung des Innenraums, während Fahrgäste ebenfalls eine gewohnte Umgebung vorfinden. Einzig die Dachaufbauten und das durch ruckfreie Beschleunigung sanftere Fahrgefühl zeigen den Passagieren, dass sie im umweltfreundlichen Hybridbus unterwegs sind.


Druckansicht   druckbare Version anzeigen
Seite empfehlen   Seite empfehlen
Fehler gefunden? Fehlermeldung
 
Verwandte Artikel
Solaris Urbino 18 Hybrid
Solaris Hybridbus zweite Generation - wie funktioniert er?
10 Jahre Solaris Urbino *
Solaris Urbino 12 Hybrid *
Solaris Urbino 18 Hybrid - Vossloh Kiepe
Seite: 1 2 3 Seitenanfang nach oben